Verfasst von: Manuel | 09.04.2009

Zitiert (2): Jostein Gaarder

Nicht wir kommen auf die Welt, die Welt kommt zu uns. Geboren werden bedeutet, dass uns eine ganze Welt geschenkt wird.


Aus „Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort“

Jostein Gaarder bei Wikiquote

Advertisements

Responses

  1. Ich liebe Jostein Gaarder. Hab fast alle seine Bücher gelesen. Schönes Zitat, danke.

  2. […] erste Zivilschein-Kommentarpokal geht an: Kathiza für ihren Kommentar auf mein Jostein-Gaarder-Zitat – schon, weil sie damit die Kommentare auf Zivilschein erst eingeweiht hat. Inhaltlich ist mir […]

  3. Huch, jetzt fühl ich mich aber schlecht, weil ich nichts Geistvolleres von mir gegeben hab vor ein paar Tagen. Auch jetzt bin ich nicht sehr einfallsreich, leider. Ich kann dir nur sagen, dass mein Lieblingsbuch von ihm „Maya oder Das Wunder des Lebens“ ist. Ich glaube ich werde es bald mal wieder lesen. Absolut großartig ist auch das „Kartengeheimnis“. Mit „Durch einen Spiegel in einem dunklen Wort“ konnte ich allerdings weniger anfangen. Aber wenn dir Gaarder gefällt, magst du vielleicht auch Paul Auster? (wenn ja, fang mit der New York Trilogie an).
    Vielen herzlichen Dank für den Pokal! Ich freue mich und verspreche, zukünftig gehaltvollere Kommentare zu machen ;-)
    Liebe Grüße aus Wien,
    Kathiza

  4. Puh, ich hab von Gaarder eigentlich selbst nur seinen Gassenhauer „Sofies Welt“ gelesen, aber mir gefällt seine offenbar affirmative Sichtweise auf die Welt und das Leben selbst im Angesicht von Verlusten.
    Paul Auster ist aber notiert, mal sehen, wann ich mit dem anfange – sein Wikipediaartikel klingt nach einer Menge Postmoderne, das ist schon interessant.

    In Sachen „Philosophie unterhaltsam“ hätte ich am ehesten noch Richard Prechts Wer bin ich – und wenn ja, wie viele? assoziiert, auch wenn ich das nur angelesen habe. Auch wenn da keine kleinen Mädchen drin vorkommen: Vielleicht ist das ja einen Versuch wert.

  5. „Wer bin ich und wenn ja, wie viele“ hab ich auch im Regal stehen, aber noch nicht angefangen. Werd’s aber sicher demnächst mal zur Hand nehmen.
    Und Paul Auster ist wirklich sehr gut, empfehle ich wärmstens weiter.

  6. […] sorry, nur eins. Wie wärs stattdessen mit einem von Kurt Tucholsky gratis […]

  7. […] Brief vom Bundeszentralamt für Steuern lese, setzt Kathiza am fünften Tage des Zivilscheins den ersten Kommentar meines Blogs unter ein Jostein-Gaarder-Zitat Ich verblogge den verfahrensökonomischen Brief des […]

  8. […] nein, nein. Gibt nur eins, das ist nicht aus “Maya” und die Kommentierung ist Geschmackssache. Aber Václav Havel hat auch sehr kluge Sachen […]


Das muss kommentiert werden!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: