Verfasst von: Manuel | 27.04.2009

Willkommen im Cyberpunk

Warum beschleicht mich bei jeder neuen Tagesschau ein bisschen mehr das Gefühl, dass die Nachrichtenmeldungen von William Gibson verfasst wurden?

Die Nachrichten der letzten Wochen und Tage wirken zunehmend wie Dinge, die vor zehn Jahren noch als pure Dystopie gegolten hätten.

Jeder von uns bekommt schon heute seine SIN (SteuerIdentifikationsNummer), anhand der er sein ganzes Leben lang und zwanzig Jahre darüber hinaus bei allen Behörden registriert ist. Die Speicherung aller Kommunikationsdaten, inklusive der Funkzelle, in der das Handy in der Hosentasche gerade registriert ist (sprich: der eigene Standort), aka Vorratsdatenspeicherung entzieht sich einer Überprüfung am Grundgesetz. Dasselbe Bundeskriminalamt, das bereits letztes Jahr mit umfassenden Geheimpolizeikompetenzen ausgestattet wurde, obwohl es ständig massiven Machtmissbrauch betreibt, bekommt gerade unkontrollierte Macht über eine Zensurinfrastruktur in die Hände, während seine Kritiker besser schon mal ihre Zahnbürste und genug warme Kleidung (in so einer Zelle kann es schnell kalt werden) in Reichweite halten sollten, weil das BKA praktisch nach Gutdünken Stoppschilder aufstellen und dann gegen jeden, der (ob zu Recht oder Unrecht) eines zu sehen bekommt, ermitteln kann.
Politiker spucken große Töne, man müsse dringend für Informationsfreiheit eintreten, hängen aber ihre Fahnen sehr schnell in den Wind der Bürgerrechtserosion, sobald sie unter Druck geraten. Und gehen mit rechtsstaatlichen Prinzipien so um, wie mit Omas Kaffeeservice wenn Flohmarkt ist (O-Ton Zypries: „Eine Strafbarkeit liegt schon in dem Moment vor, wenn nicht nachgewiesen werden kann, dass es sich um ein Versehen oder eine automatische Weiterleitung gehandelt hat“).
Von ihren Lügen im Interesse der Grundrechtsbeschneidung, ihren Verstrickungen mit Lobbygruppen und den Medien, die – selbst im öffentlich-rechtlichen Bereich – willfährig zur Propagandamaschine degenerieren, gar nicht zu reden.

Ob dahinter ein System steckt oder nicht: Zur Zeit bewegt sich diese Gesellschaft auf einen Zustand zu, in dem zu leben ich meinem ärgsten Feind nicht wünschen würde.
Willkommen in der Allianz deutscher Länder.

Wenn der Cyberpunk von gestern aber das unmittelbar vor uns liegende Land von heute ist… wie negativ kann man dann noch denken, ohne ein Verschwörungstheoretiker zu sein?

Advertisements

Responses

  1. […] Petition gegen Netzzensurgesetz Nase voll von der Netzzensur? […]

  2. […] können wir aber froh sein, dass so aufgeklärte, gutinformierte Politiker sich von so etwas wie dem Volkswillen nicht weiter irritieren lassen und die Netzzensur […]

  3. […] Meine Schwierigkeiten, die Realität in Deutschland nicht als einen riesigen Cyberpunk-Clusterfuck w… […]

  4. […] Ja, was werden wir denn an diesen Frühlingstagen? Dachdecker? Müde? Zensiert? […]

  5. […] habe in den vergangenen Wochen ja auch eine Menge zum Thema Netzsperren gebloggt und mich auch darüberhinaus mehr mit dem Themenkomplex […]


Das muss kommentiert werden!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: