Verfasst von: Manuel | 13.07.2009

Vodafail: Blogs für Zensur

Also hat wieder einmal irgendein Großkonzern Millionen von Werbemitteln dafür rausgeballert, sich mit einer dümmlichen Kampagne bei jungen, technikaffinen Menschen anzubiedern.

Viele Blogger schmeißt man dabei offenbar mit Werbung voll – manche reagieren verärgert, andere springen bedenkenlos auf den Werbezug auf.

Ist die Werbekampagne schlecht? Ja.
Ist das neu? Nein.
Ist das schlimm? Nein.
Schlimm ist was anderes.

Vodafone ist nämlich einer der Zensurprovider, die schon am 17. April den Zensurvertrag unterschrieben, noch bevor sie gesetzlich gezwungen gewesen wären.
Genauer gesagt ist Vodafone sogar derjenige Zensurprovider, der als erster Feuer und Flamme für die Einschränkung der Informationsfreiheit war: „Vodafone hatte zudem im Gegensatz zu den anderen Providern zu KEINEM Zeitpunkt nach dem „OB“ der Massnahme gefragt, sondern schon früh nach dem WIE verlangt“.

Bild von F!XMBRDass sich Nico Lumma und Sascha Lobo, die mal gegen die Netzsperren waren, beide so begeistert für Vodafone engagieren, entlarvt sehr gut, wo diese Menschen tatsächlich ihr Gewissen haben.
Gerade bei Lobo, der mit adnation eine der Werbeplatformen für Vodafone bereitstellt und zugleich als Werbefigur in deren Kampagne auftritt, zeigt sich ein hohes Maß an Heuchelei.

Über adnation machen außerdem nun einige wichtige Blogs Werbung für Vodafone. Blogs, die eine Zeit lang zensurkritisch taten, jetzt aber offen und mit Inbrunst einen der zentralen Vorreiter der Netzzensur unterstützen.
Und das ist das eigentlich Schlimme.

Ein paar davon hatte ich bis gestern noch in meiner Blogrolle, jetzt sind sie bis auf Weiteres raus.

Goodbye an:

  • Beetlebum
  • Bildblog
  • Spreeblick
  • Stefan Niggemeier

Ich weiß, Bertholt Brecht hat erkannt: „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.“
Aber das ist keine Entschuldigung, denn etwa netzpolitik.org, wo auch adnation-Werbung läuft, zeigt keine Vodafone-Anzeigen. Felix Schwenzel, ebenfalls adnation-Nutzer, genausowenig; und weil der sogar noch einen sehr guten Artikel zum Thema verfasst hat, ist wirres.net in meine Blogrolle eingestiegen.

Zensurfreie Internetprovider kann man sich übrigens auf www.providerzensur.de raussuchen.

Update: Vodafone reagiert auf die Kritik der letzten Tageman verhöhnt die Internetnutzer, rückt Zensurgegner einmal mehr in die Nähe von Kinderpornofans und schließt ansonsten jede Debatte über die eingeführte Netzzensur aus.

Advertisements

Responses

  1. Man könnte es auch andersrum sehen und sich freuen, dass die Zenrsurbefürworter jetzt die Zensurgegner mit finanzieren. Oder glaubst du ernsthaft, dass sich z.B. ein Johnny Häusler wegen ein paar Kröten von seiner Meinung abbringen lässt?

    Ich finde diese ganze „hau drauf“ Mentalität, die die „Netzcommunity“ in den letzten Wochen an den Tag legt, doch reichlich infantil.

  2. @daMax
    Man könnte es auch so sehen, ja. Aber man könnte auch diese Frage stellen: Glaubst du ernsthaft, dass Vodafone für diese Werbung bei Spreeblick Geld bezahlen würde, wenn sich das nicht für sie lohnt?

  3. […] auf praktisch jeder Seite eingeblendete Reklame für einen Provider, der ohne besondere Not an der vordersten Front für die Internet-Zensur in der BRD kämpft. Offenbar decken sich die wirren Fantasien einer Zensursula prächtig mit den Absichten von […]

  4. Ich finde diese ganze „hau drauf“ Mentalität, welche die „Netzkommune“ in den letzten Jahren weiterentwickelte, doch arg notwendig.
    Wenn man nur einen Hammer hat, sieht alles aus wie ein Nagel.
    Wenn mir nur (kaum) mehr als das Wort als verbliebenes Werkzeug bleibt, soll ich dieses dann nicht greifen?
    Bleibt zu hoffen, frei nach John Gilmore: The Net interprets Vodafone as damage and routes around it. (Non ragioniam di lor, ma guarda e passa.)
    >glaubst du ernsthaft, dass sich z.B. ein Johnny Häusler wegen ein paar Kröten von seiner Meinung abbringen lässt?
    Die Kampagne wurde von adnation (ehemals adical) gestartet.. Gründer von adical waren.. *tusch* schau mal: http://adnation.de/information/about
    http://blogbar.de/archiv/2008/11/30/fur-990-euro-manipulation-von-sozialen-medien-bei-sascha-lobo-lernen/

    Qui si convien lasciare ogne sospetto
    Ogni viltà convien che qui sia morta
    Dante

  5. […] und die Blogosphäre: Schwamm drüber? Zu den Vorwürfen aufgrund der Vodafail-Werbung des wichtigsten Zensurproviders gegenwärtigen Netzsper… hat sich heute Johnny Haeusler als erster großer Blogger mit Vodafone-Anzeigen geäußert. Findet […]

  6. Ich muss schon sagen ich finde diesen Post lustig. So bierernst gehts halt nur in deutschen Landen zu ;)

  7. […] ich aber, dass eben der den dieswöchigen Kommentarpokal verdient hat: Obwohl ich ihn schon zuvor ziemlich angegriffen habe, hat er sich dennoch auf ein direktes und ausführliches Gespräch eingelassen, was ich sehr […]

  8. […] Vodafail: Blogs für Zensur […]

  9. […] für Spielkultur“ in Berlin mit vielen lustigen Fotos. Ebenfalls über 300 Aufrufe hat mein „Vodafail“-Artikel erhalten, und die dort genannten Blogs haben bis heute nicht in meine Blogroll zurückgefunden. Bis […]


Das muss kommentiert werden!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: