Verfasst von: Manuel | 31.03.2010

Wirrungen bei Westerwelles HartzIV-Kritik entdeckt!

Ich habe am 15. Febuar, also vor anderthalb Monaten, diesen Beitrag über einen FAZ-Artikel von Vizekanzler Guido Westerwelle veröffentlicht. Der bestand im Wesentlichen aus einem Verweis auf einen Bildblog-Artikel und etwas Bonusempörung darüber, dass ausgerechnet der Mann, der mit „Arbeit muss sich wieder lohnen“-Parolen Vizekanzler geworden ist, in der Arbeits- und Sozialstaatsdebatte unreflektiert nachweislich falsche Tatsachenbehauptungen nachplappert.

Darauf komme ich nochmal zurück, weil (wiederum laut Bildblog) bis heute keine Diskussion über Westerwelles Falschbehauptungen stattgefunden hat. Heute, nach über sechs Wochen, ändert sich das zwar – nach sauberer, journalistischer Überprüfung durch die Presse sieht das aber weiterhin nicht aus:

Erst als zu Beginn dieser Woche – und damit über sechs Wochen nach dem ersten „FAZ“-Bericht – eine kleine Anfrage der Partei „Die Linke“ ergab, dass Westerwelles Rechenbeispiel nicht stimmig ist, berichtet „Welt Online“ — wieder ohne selbst nachzuprüfen:

FDP-Chef Guido Westerwelle ist nach einem Zeitungsbericht zu Beginn seiner Hartz-IV-Debatte im Februar von falschen Voraussetzungen ausgegangen.

Und wenn die Journalisten noch nicht gemerkt haben, dass sie das alles erst möglich gemacht haben, dann tappen sie noch heute im Dunkeln.

Obwohl es ein bisschen so aussieht, als decke die Presse nun nur sehr verspätet die Fehler in Westerwelles Argumentation auf, berichterstattet sie in Wirklichkeit weiterhin einfach denen hinterher, die an ihrer Stelle ihren Job machen: Recherchieren, Hinterfragen, Aufdecken.

Selbst der nun seit Wochen vefügbare (und bestimmt die Aufmerksamkeit der Welt auf sich ziehende) Bildblog-Artikel hat zu keiner Korrektur oder weiterer Recherche veranlasst.

Guido Westerwelle ist Politiker. Wenn es nicht die Aufgabe der Presse selbst ist, seine Aussagen zu überprüfen, wessen ist es denn dann? Auf eine Presse, die sich damit begnügt, aufzuschreiben, wenn es dem politischen Gegner gelingt, Aussagen zu widerlegen, kann man getrost verzichten: Das macht die Politik auch alleine.


Das muss kommentiert werden!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: