Verfasst von: Manuel | 05.05.2010

Zitiert (36): Sokrates

Ich wollte wohl keines von beiden; müsste ich aber eines von beiden, Unrecht tun oder Unrecht leiden, so würde ich vorziehn lieber Unrecht zu leiden als Unrecht zu tun.


aus Platons Gorgias

Sokrates bei Wikiquote

Advertisements

Responses

  1. [Anmerkung des Blogbetreibers: Ursprünglich stand anstelle des obigen Zitats ein anderer Ausspruch, der Sokrates unterstellt wird, wahrscheinlich aber nie von ihm geäußert wurde. Er lautet:

    Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.

    Auf selbigen beziehen sich dieser und die folgenden Kommentare. Die Ersetzung im Artikel wurde vorgenommen, um hier nicht einen Fehler zu reproduzieren, der bereits viel zu oft reproduziert wurde.]

    Dafür, dass das ein Zitat von Sokrates sein soll, gibt es keinen Beleg. Irgendjemand hat das vor nicht langer Zeit Sokrates in den Mund gelegt, und seither wird es permanent nachgeplappert. Nachplappern ist aber das Letzte, was man von Sokrates lernen kann.

  2. Guter Punkt. Mir erscheint nach kurzer Überprüfung auch fragwürdig, dass Sokrates das gesagt haben soll (siehe hier). Wenn ich das bis heute abend nicht erhärtet kriege, lösche ich den Artikel.
    Danke für den Hinweis!

  3. Das wäre fast schade, wenn der Artikel und seine Kommentierung gelöscht würde. Denn die Richtigstellung, dass das in dem Zitat zum Ausdruck kommende unaufgeklärte rückständige Denken zu einem Sokrates grundsätzlich nicht passt, wäre nun wirklich eine weiterführende und aufklärende Information.

  4. @Thomas Weber
    Der Gedanke, die Kommentarsektion beizubehalten, ist mir auch schon gekommen. Ich glaube, ich finde da eine gute Lösung.

    Dass das Zitat grundsätzlich nicht zu Sokrates passt, finde ich übrigens nicht. Anhand der Reden, die er in Platons „Politeia“ z.B. schwingt, fand ich das Zitat auch glaubwürdig.

  5. Das verstehe ich nicht. Ich glaube nicht, dass sich in der Politeia oder sonst irgendwo in den Schriften der Alten etwas von Sokrates findet, das mit dem Denken des Zitats irgendwie übereinstimmt.

    Falls die Politeia aber tatsächlich der Hintergrund für das Zitat bildet, würde das allein bedeuten, dass derjenige, der auf diesem Hintergrund das Zitat erfunden hat, die Politeia nicht versteht.

    Ich erkläre mir die Sokrateszuschreibung eher so, dass jemand für den wirklich nicht origenellen Gedanken eine Autorität brauchte, um ihn so wirksamer werden zu lassen. Und Sokrates fällt da halt – wie irgendein anderer bekannter Name – einem solchen Hochstapler ein.

  6. […] Ausspruch hatte ich gestern als von Sokrates stammend zitiert. Zu Unrecht, denn sein Urheber ist mutmaßlich viel jünger und wahrscheinlich kein Grieche. Mir […]

  7. So, ich denke, diese Lösung wird gut funktionieren. Kommentare über das obenstehende „Unrecht“-Zitat bitte gerne hier hinein – die weitere Diskussion zu dem, was hier ursprünglich über „die Jugend von heute“ stand, bitte dorthin.


Das muss kommentiert werden!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: