Verfasst von: Manuel | 13.07.2010

NeoGuard, der „Stern TV Spiele Scanner“: So einfach ist das!

Zu dem „Stern TV Spiele Scanner“ namens NeoGuard, über den ich hier vor einem Monat schon etwas geschrieben hatte, sind die Vorwürfe, wie Stefan Niggemeier sie für die F.A.Z dokumentiert hat, inzwischen so laut geworden, dass Stern TV die beiden Artikel zum Thema kommentarlos vom Netz genommen hat.

Das Programm selbst ist allerdings zur Stunde noch unter dem bekannten Link erhältlich.

Auf der Computerspielerseite Stigma Videospiele wurde die Angelegenheit auch kommentiert und wird seither rege diskutiert.

Inzwischen erreichte mich die Mail eines Informatikers, der sich die Stern-TV-Demoversion des Spielescanners angesehen hatte. In seinen Worten:

Ich habe mir diese Software auch angesehen und verstehe nicht, was bei 7 MB Ruby 70 000 Euro kosten soll.
Jeder von uns würde in zwei Monaten und nur 1/4 des Geldes eine wesentlich effizientere Software entwickeln, die man nicht so einfach ausschalten kann.

Das kann ich zwar nicht verifizieren, dafür kann ich jemand anderes zu Wort kommen lassen – nämlich Christian, denjenigen, der die ursprüngliche Umgehung der Software auf Pastebin gepostet hat. Der schrieb mir in einer Mail folgendes:

Dass ich den von dir geposteten Link verfasst habe (pastebin) ist nur teilweise richtig.
Mein Werk ist lediglich folgendes:

* Wie man sternTV Spiele Scanner / neoguard umgeht:
*
* 1. Download von: http://www.xup.in/dl,18685157/data.dat/
* 2. data.dat (eben gedownloaded) ins
Hauptverzeichnis des Programmes (C:\Programme\Spiele Scanner\sternTV
Spiele Scanner) kopieren.
* 3. Vorhandene Datei ueberschreiben bestaetigen.
* 4. Scanner wie gewohnt starten.
*
* -> es wird nie wieder etwas erkannt!
*
* greetz @ sternTV / 3 Years / 60k bucks for this? WoW!

Den Rest hat wohl ein anderen Autor hinzugefuegt. Dass das „Werk“ noch am selben Abend der Sendung entstanden ist, ist korrekt (sogar noch während des Beitrages).
Das Ganze hat (ohne das Abtippen des „Tutorials“) etwa 1-2 Minuten gedauert.
Später habe ich eine erweiterte Version mit Kritik und Verbesserungsvorschlaegen verfasst: http://paste-it.net/public/d85de6c/.

Die Kritik in der „erweiterten Version“ sieht so aus:

Weitere Kritik:

-Liest nur Name aus der "Software Deinstallations Liste" aus und vergleicht diese.
--> nicht installierte Spiele werden nicht erkannt
--> unterscheidung von Original / Raubkopie findet nicht statt.

-Raubkopierte spiele werden NICHT erkannt, nur Filesharing Programme (welche nicht verboten sind)

-Umbennen von Filesharing Programmen z.B. von "filesharing.exe" zu "filesharingx.exe" macht das Programm
fuer den sternTV Spiele Scanner unsichtbar.

-207 Filesharing Programm Versions Eintraege / 387 Spiel Eintraege (sehr kleine (nicht ausreichende?) Datenbank)

-Man kann den Scanner sehr leicht manipulieren, z.B ist es moeglich das er andere Anwendungen oder sich selbst als FSK18 Eingestuft erkennt.

Also werden völlig legale und per se selbst für Kinder unbedenkliche Filesharing-Clients erkannt und produzieren eine Warnung (zumindest, solange ihre Startdatei den eingetragenen Namen trägt) – Spiele, die man sich illegal mit ihnen runterlädt, hingegen nicht.
Nur sehr bedingt intelligent.

Christian schildert auch, wie er direkt auf die Sendung reagiert hat:

Jetzt aber wie es dazu gekommen ist: Ich komme gerade aus meinem Zimmer (bin 19, Schüler, wohne noch bei den Eltern) gehe nach unten, hocke mich mit meinem Labtop neben meinen Bruder vors Fernsehen. Und da kommt es auch schon… SternTV (schaue ich oft). Schon bei Ankündigung des Beitrags denke ich mir „Mein Gott, das kann was werden…“. Doch es sollte schlimmer werden, während des Beitrags bekomme Verzweiflung zum Einen (aufgrund der „Dummheit“ der Redaktion und der Leute die das alles glauben), zum Anderen Wut auf den Autor von „NeoGuard“ der da auf dicke Hose macht, alle belügt und in Wirklichkeit nichts kann.

Schon während der Sendung beginne ich eine Mail an SternTV zu verfassen (wegen deren ihrer Serverüberlastung „analysierte“ ich das programm erst später).
Wenn ich mal den Inhalt der Mail frei zusammenfassen darf:

– Ich bin 19, Schüler, kann das Programm (Basis) in 1-2 Stunden deutlich besser programmieren. Datenbank dauert je nach Anzahl der Spiele mehrere Stunden (bei der Anzahl von Neoguard etwa 3-4).
– In Anbetracht dessen, wie kann man 3 Jahre daran arbeiten und das Projekt 60.000 Euro kosten? Bzw. wie kann man es dann für 29 Euro verkaufen?
– Zum Thema Jugendschutz der XBox 360 umgehen: Wie soll man sonst das Passwort zurücksetzen, wenn man es vergessen hat? Soll man die Konsole dann wegwerfen?

Antwort von SternTV: KEINE

Ich hatte ja schon gesagt:

Jetzt ist nicht ganz klar erkennbar, wieviel Zeit und Geld der Mitbürger investiert hat, der die […] Umgehung der Teufelsaustreibungssoftware entwickelt hat, geschweige denn sein Alter, aber da er sie noch am Tag der „Stern TV“-Veröffentlichung online gestellt hat, dürfte sich der Aufwand unterhalb dessen von Stefan Stein bewegen.

Nun ist das klar erkennbar: Christian ist ein Schüler von 19 Jahren, und er hat ein paar Minuten an seinem Laptop gebraucht.
Das ist weit unterhalb des behaupteten Aufwands von Stefan Stein, die Software zu entwickeln.

„Stern TV“ hat sich immer noch nicht zu der Kritik an ihrem Beitrag und ihrer Werbung unkritisch wohlwollenden Darstellung für das offenkundig irreführende Programm geäußert. Auf Anfragen reagiert die Produktionsfirma mit… vielsagenden Textbausteinen:

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Sendung stern TV (sic!) und Ihre kritischen Worte zu unserem Beitrag „Killerspiel-Killer“.

Bitte haben Sie Verständnis, dass uns täglich eine Vielzahl von E-Mails, Themenvorschlägen, Reaktionen, Kritik & Lob, Autogrammwünsche (sic!) oder Interviewanfragen erreichen. Daher ist es uns und den Redakteuren leider nicht möglich (sic!) auf Reaktionen zu gesendeten Beträgen (sic!) zu antworten.

Wir bitten um Ihr Verständnis und
verbleiben

mit
freundlichen Grüßen
Carmen Weber
i&u TV

Das ist der Umgang mit den eigenen Verfehlungen bei „Stern TV“.

Das ist der Qualitätsjournalismus, wie RTL ihn uns vorbringt.

Das ist die unsere Kinder vor den schlimmen „Killerspielen“ rettende Software, die man dem Zuschauer dort anzudrehen versucht.

Dank an Christian und an M.

Advertisements

Responses

  1. […] This post was mentioned on Twitter by Jörg E. and Jörg E.. Jörg E. said: RT @Zivilschein: Schilderung des Schülers (19), der die erste Umgehung des #SternTV "Spiele Scanners" veröffentlicht hat: http://wp.me/pulj1-SI #Killerspiele […]


Das muss kommentiert werden!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: