Verfasst von: Manuel | 03.08.2010

Was ich am elften September 2010 mache

Seit Wochen hadere ich nun schon damit, dass das Bündnis „Freiheit statt Angst“ den Termin der diesjährigen Demonstration gleichen Namens in Berlin ausgerechnet auf den elften September gelegt hat.

Einerseits ist das Datum in gewisser Weise gewitzt, denn die Mehrzahl der Repressalien und Überwachungsmaßnahmen, mit denen in den letzten Jahren der Bürgerrechtsabbau vorangetrieben wurde, wird mit einer seit den Terroranschlägen vom elften September 2001 angeblich veränderten Sicherheitslage begründet.

Andererseits ist an dem Wochenende Ratcon. Die Ratcon 2010 wurde schon deutlich vor der FSA 2010 auf dieses Wochenende gelegt. Ich habe schon seit letztes Jahr vor, beide Veranstaltungen zu besuchen, und bei beiden ist mir das persönlich sehr wichtig. Da dies aber in Dortmund und jenes in Berlin ist, lässt sich das wirklich schlecht vereinbaren.
Auf der Ratcon war ich inzwischen einige Male, auf der FSA nur letztes Jahr. Die Rat ist eine viel persönlichere Sache, weil ich da gute Bekannte treffen kann, die ich sonst nur ein-, zweimal im Jahr, teilweise gar nicht, sehe. Die FSA hingegen vetritt wichtige politische Anliegen, die ich gerne unterstütze.
Das hat mir die Planung des zweiten September-Wochenendes sehr schwer gemacht.

Nun ist allerdings noch ein persönliches Anliegen für dieses Wochenende aufgekommen, das mir die Entscheidung stark erleichtert: Ich werde nicht die FSA 2010 aufsuchen. Ich werde stattdessen wie letztes Jahr auf der Ratcon sein.

Das bedeutet, dass ich weder auf der FSA mitdemonstrieren kann, noch von ihr berichten werde. Jemand anders muss also für mich einspringen. Hier ist der Infobanner:

Und hier ist der Demonstrationsaufruf, dem ich mich vollumfänglich anschließe:

Aufruf zur Demonstration Freiheit statt Angst 2010 am 11.09.2010 in Berlin, Potsdamer Platz, 13 Uhr

Bürgerrechtlerinnen und Bürgerrechtler rufen bundesweit zur Teilnahme an einer Demonstration gegen die ausufernde Überwachung durch Wirtschaft und Staat auf. Am Samstag, den 11.09.2010 werden wir unter dem Motto „Freiheit statt Angst – Stoppt den Überwachungswahn!“ auf die Straße gehen. Treffpunkt ist um 13.00 Uhr am Potsdamer Platz in Berlin.

Die Demonstration ist Teil des internationalen Aktionstages „Freedom not Fear – Freiheit statt Angst“, zu dem weltweit Proteste gegen die Überwachung der Bürgerinnen und Bürger stattfinden werden.

Ich wünsche allen, die die FSA am elften September 2010 aufsuchen, viel Erfolg mit ihren Anliegen und eine friedvolle, reibungslose Demonstration.

Wer verfolgen möchte, was ich an jenem Wochenende mache, kann im Nachhinein den Bericht lesen, den ich womöglich wieder schreibe, oder meinem Twitter-Account folgen, der hoffentlich nicht der einzige sein wird, über den von der Ratcon getwittert wird. Hashtag wird wahrscheinlich #Ratcon oder #Ratcon10 sein.

Sollte einer der geneigten Leser im Ruhrgebiet ebenfalls nicht die FSA aufsuchen können oder wollen: Vielleicht sieht man sich in Dortmund.

Advertisements

Responses

  1. […] This post was mentioned on Twitter by Herr Zivilschein and Herr Zivilschein, Herr Zivilschein. Herr Zivilschein said: Ich werde nicht auf der #FSA10 sein. Stattdessen auf der #Racon: http://wp.me/pulj1-TC […]

  2. […] war auch lange unentschlossen, ob ich den Samstag in Berlin oder Dortmund verbringen wollte und war mir zuletzt nur sehr knapp schlüssig, weil noch ein persönliches Anliegen hinzustieß. Zudem war nicht nur ich überrascht, beim Eintritt 12 Euro abgefordert zu bekommen. Gegenüber dem […]


Das muss kommentiert werden!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: