Verfasst von: Manuel | 24.04.2010

Live Blogging: Winamp Shuffle 3

Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit heute nur vier Songs im Winamp-Shuffle.

PLAY

Depeche ModeJust Can’t Get Enough
Ich hab diesen Song zum ersten Mal erst gehört, als ich die „Playing the Angel“ schon kannte und war ganz verwirrt, dass Depeche Mode mal so muntere und lustige Musik gemacht haben.
Bewunderung dafür, dass die Nummer über weite Strecken ein Two-Chord-Song ist. Leider ist dieses Zwischenspiel dann doch etwas komplexer – dabei wäre das gar nicht nötig gewesen, ist auch so abwechslungsreich genug. Dafür sorgen schon die tollen Sounds.
Lange hab ich mich gefragt, wie das wohl als Gitarrenrocknummer klingen würde, konnte nach einiger Zeit aber zum Glück die Antwort bekommen, bevor ich meine eigene Band damit quälen musste: Zufällig war ich gerade auf dem Herzberger Tierparkfest (diesmal ist das aber erst wenige Jahre her), wo das eine Rockband gecovert hat: Auch gut.

WolfmotherWoman
Oh Mann, Wolfmother… Woman war wahrscheinlich der erste Track, den ich von denen kannte. Lag monatelang auf meinem mp3-Stick. Diese dicken Gitarren, die kompromisslosen Riffs, dieses energiereiche Gebrülle. Und, gibt immer Bonuspunkte bei mir: Orgeln!
Ich hab mich nie damit befasst, worums in diesem Song eigentlich geht (was selten passiert), weil ich von dem Gebrülle fast gar nichts verstehe, aber begeisternd klingt das allemall

CCSLiving in the Past
Ein klasse Rocksong, über den man einiges sagen könnte in einer Instrumentalversion von einer Band, über die man vieles sagen müsste.
Aber nicht heute.

NEXT TRACK

Guano ApesOpen Your Eyes
War auf der „Proud Like a God“ damals 1997 und hatte der Rothaarige von uns auf einer unserer ersten Klassenfahrten mit. Ich konnte mich nicht erinnern, je etwas so hart rockiges gehört zu haben und auch wenn ich danach weiterhin alle aktuelle Musik verachtete, hat diese Nummer mich zumindest überzeugt, dass es immer noch Rocknummern gibt, die wirklich rocken – sowohl musikalisch als auch inhaltlich.
Und dass ich das nach über einem Jahrzehnt immer noch gerne in meine Playlisten packe, spricht wohl für den Song.

The DublinersThe Rocky Road to Dublin
Den kannte ich schonmal, hatte ich aber schon lange vergessen, als er mir im Abspann von „Sherlock Holmes“ aufgefallen ist. Da bin ich auf den hübschen Beat aufmerksam geworden und hab ihn in die Playliste gepackt.
Dieser Song ist vollkommen verrückt! Was soll das sein? Eine Jig? Das hat welchen Rhythmus? 6/8 und 9/8 immer im Wechsel? Und das soll Irish Folk sein? Also ein völkisches Tanzlied? Wie kann man dazu tanzen und wie und warum kann das so beliebt werden, dass das auch dem betrunkenen Volk noch gelingt?
Bonuspunkte dafür, dass es in dem Song mit dem Namen „The Rocky Road to Dublin“ nur ganz kurz um die Straße nach Dublin geht und das lyrische Ich für den größten Teil des Textes die Stadt Dublin schon hinter sich gelassen hat.

STOP

Advertisements

Responses

  1. […] jetzt mal eine halbe Stunde Winamp-Playlist mit euch. Das ist inzwischen nicht mehr die Liste der vorigen Shufflingartikel: Ich habe Heiligabend bei meinen Eltern verbracht, und nach einer Stunde Frank […]


Das muss kommentiert werden!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: